Erblich bedingter Haarausfall bei Frauen

Lichten sich bei Frauen die Haare besonders im Scheitelbereich, ist das meist Veranlagungssache. Die Tendenz zum Haarverlust haben die Eltern den Betroffenen praktisch mit in die Wiege gelegt. In diesen Fällen reagiert die Haarzwiebel sehr empfindlich auf körpereigene, das Haarwachstum steuernde Hormone. Die Haare werden immer kürzer und dünner. Schließlich wachsen nur noch ganz feine und kurze Haare.

Mit 95 Prozent aller Fälle ist der erblich bedingte Haarausfall bei Männern die häufigste Form des Haarverlustes. Aber viele wissen nicht, dass auch Frauen unter dieser androgenen Alopezie leiden können.

Neben der grundsätzlichen Ursache der erblichen Veranlagung, können folgende Faktoren zu dieser Form des Haarausfalls bei Frauen führen:

  • Klimakterium (Wechseljahre)
  • Hormonstörungen

Die Behandlung

Hormonell bedingter Haarausfall kann mit Pantostin® behandelt werden. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen und je regelmäßiger und langfristiger die Anwendung erfolgt (Therapietreue), desto mehr Haare können erhalten werden.