Haare

lateinisch: pili. Haare sind lange Hornfäden, die hauptsächlich aus Keratin (von griechisch kératos = Horn) bestehen. Wie jedes Protein (=Eiweiß) besteht auch Keratin aus Aminosäuren. Weitere Bestandteile sind Spurenelemente wie Eisen, Kupfer, Zink oder Jod. Fast die gesamte Haut des Menschen ist behaart, ausgenommen sind jedoch Fusssohlen, Handinnenflächen, Lippen und Brustwarzen. Die Wissenschaft der Haare nennt man Trichologie (von griechisch trichós = Haar).