Gemüse und Obst

Karotten:

Enthalten vor allem die Vorstufe des Vitamin A (Provitamin A), welches notwendig für die Entwicklung von Körperzellen und Gewebe ist und damit auch für das Haarwachstum.

Tomaten:

Sind reich an Antioxidantien, z.B. Vitamin C und Lycopin, dem speziellen Farbstoff der Tomate, und schützen somit vor Umweltgiften und stärken die Immunabwehr. Lycopin wehrt in den Zellen, also auch in den Haarzellen, einen zellzerstörenden Einfluss ab.

Grünes Blattgemüse:

Viele Blattsalate enthalten Vitamin E, Folsäure und Vitamin C. Vitamin C ist Radikalfänger und stärkt so das Immunsystem; es ist wichtig bei der Knochen- und Bindegewebebildung. Auch für Haut und Haare ist die Fähigkeit von Vitamin C, die Eisenaufnahme in den Haarzellen zu fördern, von Bedeutung, da Eisenmangel eine häufige Ursache von diffusem Haarausfall bei Frauen darstellt.

Zitrusfrüchte:

Enthalten viel Vitamin C, das die Immunabwehr stärkt und darüber hinaus die Eisenresorption fördert. Brüchigen Haaren wird vorgebeugt und der Glanz des Haares erhöht.

Weitere Früchte:

Vor allem Bananen enthalten das Stoffwechsel-Vitamin B6, welches das Haarwachstum fördert und die Haut glättet, aber (wie alle B-Vitamine) nur in geringen Mengen vom Körper gespeichert werden kann.
Deshalb ist Vitamin B6 täglich neu aufzunehmen, wenn man Mangelerscheinungen vermeiden will. Auch Erdbeeren regen das Haarwachstum an – durch ihren hohen Anteil an Vitamin C und Folsäure