Frage des Monats

Januar 2017

Frage

Schadet Chlorwasser im Hallenbad den Haaren?

Antwort

Wasser entfettet sowohl unsere Haut als auch unsere Haare. Wer zu trockener Haut oder Kopfhaut neigt, kann durch viel und intensiven Wasserkontakt seine Haut so stark entfetten, dass es zum Ekzem kommt. Der entfettende Effekt des Wassers lässt sich durch Wärme (heißes Duschen), Seifen (Duschgele ohne rückfettende Zusätze) und auch durch Chlor im Wasser steigern.

Unter einem Ekzem versteht man Hautareale mit roter, trockener, juckender und schuppender Haut. Aber Vorsicht, es gibt auch ein Überfettungs-Ekzem, dass sehr ähnlich aussieht. Wer zu Rötung und Schuppung in der sogenannten T-Zone (Stirnmitte und Nasen-/Wangenregion) neigt, hat evtl. keine trockene, sondern überfettete Haut, auch wenn es sich trocken anfühlt. Hier kann eine Untersuchung beim Hautarzt Klarheit bringen und helfen, Pflegefehler zu vermeiden.

Wenn man tatsächlich trockene Haut und Haare hat und eine Austrocknung durch gechlortes Wasser nicht vermeiden kann (z.B. Leistungsschwimmer), dann empfehlen sich für die Haut harnstoffhaltige Pflegelotionen und für die Haare spezielle Shampoos und Pflegespülungen für strapaziertes, trockenes Haar.

Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht