Dezember 2016

Frage

Ich habe sehr kaputte und dünner gewordene Haare durch extrem starke Färbungen und zudem auch androgenetischen Haarausfall. Der Hautarzt sagte mir jedoch, dass das Färben keine Auswirkungen auf die Haarwurzeln hätte. Stimmt das?

Antwort

Die Unterscheidung zwischen einem anlagebedingten Haarausfall (AGA, androgenetische Alopezie) und einer Schädigung der Haare durch Haarfärbungen lässt sich im Allgemeinen anhand des Haarlichtungsmusters und der Haarstruktur bewerkstelligen. Zusätzlich kann ein Trichogramm oder die lichtmikroskopische Betrachtung der Haarschäfte hilfreich sein. Der anlagebedingte Haarausfall und Haarstrukturschäden durch Färbung sind zwei verschiedene Probleme, die ursächlich nicht miteinander zusammenhängen, aber natürlich gleichzeitig vorliegen können.

Durch die Färbung selbst kann auch ein Haarverlust entstehen, der sich dann jedoch am ganzen Kopf diffus ausbildet. Dies ist häufig zu sehen, wenn an der Kopfhaut eine allergische Reaktion auf das Färbemittel auftritt (Kontaktallergie).

Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht