Frage des Monats

März 2016

Frage

Was ist der Unterschied zwischen narbigem und diffusem Haarausfall?

Antwort

Diffuser Haarausfall bezeichnet einen Haarwechsel aufgrund verschiedenster Ursachen wie z.B. dem Absetzen der Antibabypille, Hormonumstellung nach der Geburt, fieberhafter Erkankung oder der Einnahme bestimmter Medikamente. Wird die auslösende Ursache beseitigt, normalisiert sich der erhöhte Haarwechsel nach einiger Zeit wieder, und die ausgefallenen Haare wachsen wieder nach. Damit sich der Haarausfall wieder normalisiert, oder wenn die Ursache nicht gefunden werden kann, empfehlen wir eine kurmäßige Behandlung mit Pantovigar®.

Narbiger Haarausfall entsteht zumeist aufgrund einer Hauterkrankung an der Kopfhaut (z.B. Lichen ruber follicularis, eine Sonderform der Knötchenflechte). Bei dieser Erkrankung befinden sich meist auf einem begrenzten Areal der Kopfhaut narbige Areale. Auf diesen vernarbten Bereichen fallen die Haare aus und wachsen dort auch nicht wieder nach. Bei dem Verdacht auf einen vernarbenden Haarausfall ist eine Probe-Biopsie aus der Kopfhaut erforderlich. Hierbei wird ein kleines Hautstück unter dem Mikroskop feingeweblich untersucht. Daraufhin kann eine Diagnose gestellt und eine Behandlung, z. B. mit Kortisonpräparaten, eingeleitet werden.

Für beide Arten des Haarausfalls ist eine Vorstellung bei der Hautärztin oder beim Hautarzt erforderlich.

Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht