Frage des Monats

Juni 2014

Frage

Warum sind graue Haare kräftiger bzw. dicker? Oder meint man das nur?

Antwort

Das Ergrauen ist ein natürlicher Alterungsprozess unserer Haare, bei dem die Aktivität der farbstoffbildenden Zellen abnimmt. Es handelt sich um das Enzym Tyrosinase in diesen Zellen, das immer weniger aktiv ist.

Die Haarstruktur ist dabei zunächst nicht beteiligt und durch das Ergrauen selbst werden die Haare somit nicht kräftiger oder dicker.

Andererseits stellen wir bei Patienten mit kreisrundem Haarausfall immer mal wieder fest, dass die pigmentierten Haare ausfallen, die grauen Haare jedoch nicht. Das lässt vermuten, dass das Ergrauen nicht nur als ein Vorgang der abnehmenden Pigmentierung beschrieben werden kann. Es drängt sich die Vorstellung auf, dass im Rahmen des Alterungsprozesses auch die Stoffwechselaktivität an der Haarwurzel insgesamt reduziert ist. Die verminderte Aktivität könnte auch eine geringere Angreifbarkeit durch Immunzellen beim kreisrunden Haarausfall verursachen. Wenn dies der Fall ist, ist selbstverständlich auch eine veränderte Haarstruktur im Rahmen des gesamten Alterungsprozesses parallel zum Ergrauen denkbar, wie dies auch von vielen Patientinnen und Patienten berichtet wird. Dies muss jedoch nicht zwingend dickere oder kräftigere Haare zur Folge haben, viele Patienten berichten auch von weicheren, dünneren und schlechter frisierbaren Haaren.

Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht