Frage des Monats

September 2013

Frage

Sind Silikonshampoos schädlich?

Antwort

Silikone sind langkettige Substanzen, die sich um das Haar legen. Das Ziel ist, dadurch raue Stellen der Haaroberfläche zu überdecken, damit das Haar wieder glänzt und leichter kämmbar ist. Das funktioniert unzweifelhaft. Aber natürlich wird das Haar dadurch nicht repariert, sondern der Schaden wird nur überdeckt. Es handelt sich also rein um Kosmetik und um keine Medizin.
Eine Reparatur der schon gewachsenen Haare ist ohnehin nicht möglich, denn Veränderungen sind nur an dem Teil des Haares möglich, der zur Zeit gerade in der Haarwurzel produziert wird.

Zu Silikonshampoos gibt es sowohl kritische als auch positive Stimmen. Kritische Stimmen glauben, dass das Haar durch den Silikonüberzug nicht atmen und keine Nährstoffe aufnehmen könne. Hoffnungsvolle Stimmen meinen, das Silikon möge Haarspliss und die äußerste Haarschicht reparieren. Beide Aussagen setzen voraus, dass das Haar lebt.

Leben tut die Haarwurzel und zwar sehr intensiv. Haarbildende Zellen sind die sich am schnellsten teilenden Zellen unseres Körpers. Sie reagieren sehr empfindlich auf Nährstoffmangel, Infektionen etc.
Auch die Talgdrüse, die die Haare fettig werden lässt, ist sehr aktiv und der Fettungsgrad und die Fettungsqualität unserer Haare kann sich in Abhängigkeit von ihrer Tätigkeit ändern.
Das Haar selbst ist jedoch "nur" ein Produkt der Haarwurzel, bestehend aus unterschiedlichen Faserstrukturproteinen. Es atmet nicht und nimmt keine Nährstoffe aus der Umgebung auf. Ein Silikonüberzug schadet somit dem Haar selbst auch nicht.

Zwei negative Effekte durch Silikone sind dennoch möglich:

Sehr feine Haare können durch größere Mengen Silikon derart beschwert werden, dass die Frisur beeinträchtigt wird.
Wenn viele Silikone benutzt werden, kann es sein, dass sich eine Schicht auf der Kopfhaut bildet. Diese wird dadurch gereizt und es kann zu ekzemartigen Hautveränderungen kommen.
Einige Haarwäschen mit einem silikonfreien Shampoo schaffen diese Probleme wieder aus der Welt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht