Frage des Monats

März 2013

Frage

Kann das Tragen eines Zopfgummis die Haare schädigen?

Antwort

Zopfgummis können auf zwei Arten den Haaren schaden. Zunächst kann das Gummi direkt am Zopf die Haarstruktur mechanisch schädigen und damit Haarschaftsbruch verursachen. Dieser Effekt ist je nach Stärke und Oberflächenstruktur der Haare unterschiedlich stark ausgeprägt. Kräftige Haare mit glatter Oberfläche sind weniger gefährdet als dünne trockene Haare.
Eine optimierte Haarpflege und ein weich beschichtetes Haargummi können helfen. Der Zopf sollte auch nicht allzu fest gebunden werden.
Wenn Haare auf Grund eines Mangelzustandes dünn und anfällig geworden sind, kann auch die Einnahme von haarwachstumsfördernden Produkten, wie z.B. Pantovigar®, helfen.
Der zweite negative Effekt eines Zopfgummis auf die Haare ist der Zugeffekt. Wenn jahrelang ein festgebundener Zopf getragen wird, kommt es zur sogenannten Traktionsalopezie. Dies bedeutet, dass die Haare am Stirnhaaransatz durch den Zopf maximalen Zugbelastungen ausgesetzt sind und ausgehen. Dieser Verlust ist nicht wieder umkehrbar.
Hier hilft nur Vorbeugung: Wechseln Sie häufiger mal die Frisur und tragen Sie den Zopf nicht zu streng und straff.

Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht