Frage des Monats

Juli 2013

Frage

Kann ein Sonnenbrand auf der Kopfhaut zum Haarausfall führen?

Antwort

Ein Sonnenbrand auf der Kopfhaut tritt besonders häufig bei Personen auf, deren Haardichte infolge anlagebedingten Haarausfalls schon etwas abgenommen hat. Dieses Problem erkennen die Betroffenen (zumeist Männer) leider oft zu spät.

Für den Dermatologen steht bei einem Sonnenbrand mehr das Hautkrebsrisiko als der Haarausfall im Vordergrund. Es wird daher dringend dazu geraten, einen Sonnenbrand auf der Kopfhaut zu vermeiden. Verbrennungen der Kopfhaut können zudem narbig abheilen und dadurch dauerhaft haarlose Areale verursachen. Ein weniger stark ausgeprägter Sonnenbrand kann durch den entzündlichen Reiz der Kopfhaut eine Episode diffusen Haarausfalls verursachen. Die ausgefallenen Haare wachsen aber im weiteren Verlauf wieder nach. Zusätzlich führt die direkte Sonneneinwirkung zu einer Haarschädigung. Das Ausbleichen der Haare und die Veränderung der Haaroberfläche (Kutikula) sind die Folgen. Durch die sonnenbedingte Zerstörung der Kutikula wird das Haar rauer und ist damit schlechter zu kämmen und zu stylen.

Es gibt also viele gute Argumente, seinen Kopf im Sommer zu schützen. Eine Schirmmütze hat zusätzlich den Vorteil, auch die Stirn und die Nase zu beschatten.

Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht