Frage des Monats

Januar 2013

Frage

Haare werden mit den Jahren grau. Aber warum gibt es unterschiedliche Grautöne?

Antwort

Streng genommen sind beide Grundannahmen in der Fragestellung falsch.
Haare werden mit fortgeschrittenem Lebensalter nicht grau sondern weiß und dementsprechend gibt es auch keine unterschiedlichen Grautöne. Aber das ist natürlich Haarspalterei.

Für unser Auge entsteht bei jedem Menschen ein unterschiedlicher Farbeindruck im Graubereich.
Das einzelne Haar liegt jedoch entweder in der ursprünglichen Haarfarbe oder farblos vor, wenn die Haarwurzel die Pigmentbildungskraft verloren hat. Das "Grau" ist ein Summationseffekt aus den weißen Haaren und den Haaren in der ursprünglichen Haarfarbe. Da nun der Anteil normalgefärbter Haare sowie der Haare in der ursprünglichen Haarfarbe unterschiedlich sein kann, variiert der Grauton von Mensch zu Mensch erheblich.

Blonde Menschen haben dem weißen Haar am wenigsten Farbton entgegenzusetzen. Bei Ihnen fällt das Ergrauen früher auf als bei Dunkelhaarigen. Bei Männern werden typischerweise zunächst die Barthaare grau, danach folgt die Schläfenregion.

Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht