Frage des Monats

Juni 2013

Frage

Wachsen Haare nach der Chemotherapie anders nach als davor?

Antwort

Die Antwort ist eindeutig ja. Viele Patientinnen haben beobachtet, dass nach einer Chemotherapie die Haare anders nachwachsen als vor der Behandlung. Manche beschreiben weichere Haare, andere eine schlechtere Frisierbarkeit, wieder andere haben zum ersten Mal in ihrem Leben Locken. Wissenschaftlich gab es hierzu bisher noch keine Erklärung.

2012 ist im British Journal of Dermatology eine Arbeit einer Forschergruppe der Charité in Berlin erschienen, die dieses Phänomen näher untersucht1. Es zeigte sich, dass nach einer Chemotherapie der Durchmesser des Haarschafts bei den nachwachsenden Haaren verringert ist. Außerdem war der Unterschied zwischen minimalem und maximalem Haardurchmesser deutlich größer als vor der Krebsbehandlung.

Um das gesunde Haarwachstum nach einer Chemotherapie anzukurbeln und zu unterstützen, kann die Einnahme einer fixen Wirkstoffkombination aus medizinischer Hefe, Cystin und zwei B-Vitaminen hilfreich sein.

Dr. Uwe Schwichtenberg

1Lindner, J., Hillmann, K., Blume-Peytavi, U., Lademann, J., Lux, A., Stroux, A., Schneider, A. and Garcia Bartels, N. (2012), Hair shaft abnormalities after chemotherapy and tamoxifen therapy in patients with breast cancer evaluated by optical coherence tomography. British Journal of Dermatology, 167: 1272–1278. Zitiert nach: ästhetische Dermatologie 01/2013.

Zurück zur Übersicht