Frage des Monats

August 2012

Frage

Können Shampoos Haarausfall vorbeugen bzw. zu mehr Haarfülle führen?

Antwort

Ein "rinse off"-Produkt (deutsch: ausspülen, abspülen), wie ein Shampoo, das bereits nach wenigen Sekunden bis Minuten wieder abgewaschen wird, kann an der Haarwurzel im Sinne einer Therapie zumeist keine wesentliche Wirkung entfalten.
Dies gilt besonders für einen in den Genen vorprogrammierten Ablauf wie den anlagebedingten Haarausfall. Hier ist jeder Euro fehlinvestiert.
Bei diffusem Haarausfall hingegen kann ein falsches Shampoo manchmal als Verursacher in Frage kommen, zum Beispiel wenn die Kopfhaut empfindlich darauf reagiert. Dann sollte das Shampoo ggf. durch ein schonenderes Haarpflegemittel ersetzt werden.

Haarfülle ergibt sich aus dem ästhetischen Gesamtbild. Haare, die überfettet an der Kopfhaut liegen, ergeben ein wesentlich lichteres Bild als die gleiche Haaranzahl, die locker um den Kopf "schwingt".
Hier liegt die Domäne der Shampoos. Sie können durch Glätten oder Anrauen der Haaroberfläche den Sitz der Haare und damit das Gesamtbild beeinflussen. Oftmals erreicht man damit schon ein gutes Ergebnis, denn es geht ja nicht um die Zahl der Haare, sondern den Eindruck. Es ist daher wichtig, den eigenen Haartyp zu kennen, um das richtige Shampoo auszuwählen. Hier darf auch ausprobiert werden. Manchmal kann gute Qualität auch etwas mehr kosten.

Dr. Uwe Schwichtenberg

Zurück zur Übersicht